Antriebssysteme bei der Modelleisenbahn

Die Antriebssysteme von Modelleisenbahnen haben sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt. Da sich die Technik im Allgemeinen kontinuierlich weiterentwickelt, hält sich auch die Technik der Modelleisenbahn kontinuierlich auf den neuesten Stand. Experten und versierte Hobbytechniker kennen den Umstand, dass sowohl der Antrieb, wie auch die Steuerung voneinander abhängig sind und sich teilweise sogar auch gegenseitig bedingen. Nachfolgend werden nun die relevanten Antriebsarten aufgelistet und kurz erläutert.

Die verschiedenen Antriebssysteme bei der Modellbahn im Überblick

Antriebssysteme bei der Modelleisenbahn

Die mechanischen Antriebssysteme

Auf dem Markt für Modelleisenbahnen unterscheidet man zwischen Rollmodelle und Uhrenwerksbahnen. Die klassischen Rollmodelle zeichnen sich dadurch aus, dass die Eisenbahnmodelle direkt auf den Gleisen via Hand bewegt werden. Uhrenwerksbahnen sind Eisenbahnmodelle, die eine klassische uhrwerksähnliche Mechanik besitzen.

Die elektrischen Antriebsysteme

Es wird hierbei zwischen folgenden Systemen unterschieden:

Das 2-Schienen-2-Leiter System

Hierbei bilden die Schienen die eigentliche Stromversorgung. International gilt dieses System als verbreitetste Form. Mit Ausnahme der Märklin H0 arbeiten alle gängigen Modelleisenbahnen gemäß diesem Prinzip. Die genutzte Stromversorgung in dem Bereich ist der analogen Steuerung der Gleichstrom bzw. die Digitalsignale, die wechselstromartig sind.

Das 3-Schienen-2-Leiter System

In diesem System bilden die zwei Schienen, die normal sind, einen elektrischen Pol. Die verbaute Mittelschiene bildet in diesem Kontext einen zweiten Pol.

Das 3-Schienen-3-Leiter System

Die Mittelschiene bildet hierbei einen Pol, der die Stromversorgung aufbaut. Eine weitere Außenschiene kreiert einen weiteren Pol in diesem Gefüge. Auch dieser Pol dient der Stromversorgung. Auf diese Weise können zwei Lokomotiven auf einem Gleis vollkommen unabhängig voneinander gesteuert werden. Der Trix Express verwendete das System bis 2004. Danach wurde es jedoch aufgrund der bestehenden Überalterung, wieder eingestellt.

Der Akkumulator oder die Batterie

Hier wird Gleichstrom über eine Batterie oder einen Akku auf den Antriebsmotor einer Lok übertragen.

Der Echtdampf Antrieb

Bei dem Echtdampf Antrieb wird über verschiedene Modelle Wasser zu normalem Dampf transferiert. Somit können hierbei weitere Mittel Zylinder auch angetrieben.

Der Verbrennungsmotor

Dieses Modell ist in Anlehnung des dieselelektrischen Vorbilds dem Verbrennungsmotor nachempfunden. So treibt der Verbrennungsmotor den Generator an. Jeder Generator liefert auf diese Weise Strom, um den Motor anzutreiben.

Fazit – Antriebssysteme bei der Modelleisenbahn

Die Auswahl der Antriebssysteme von Modelleisenbahnen ist komplex. Es gibt verschiedene Optionen, die hierbei gewählt werden können. Das Fahrvergnügen kann je nach Modell und Antriebsart jedoch ganz unterschiedlich sein.